Touristen im Denali Park in Alaska müssen Kot bei sich tragen. Durch das Abschmelzen des Gletschers wurden bereits 66 Tonnen Exkremente früherer Besucher freigelegt.

Im Denali-Nationalpark befindet sich der Kahiltna-Gletscher, der aufgrund steigender globaler Temperaturen

allmählich schmelzen. Infolge dieses Prozesses sind bereits etwa 66 Tonnen Abfall auf der Oberfläche des Gletschers aufgetreten, bei denen es sich zum größten Teil um Abfälle von Parkbesuchern handelt.

Das Auftauen von Abfällen führt zum Auftreten von Bakterien und Mikroorganismen, die allmählich vor der Küste Alaskas in das Beringmeer gelangen.

Seit Anfang 2019 sind sechs von neun UnternehmenWer Erholung im Nationalpark organisiert, stellt Touristen Mehrwegtoiletten für fünf bis sieben Zwecke zur Verfügung. Der gefüllte Container wiegt ca. 7 kg - alle Besucher des Parks und auch Kletterer, die den Denali-Berg besteigen, müssen ihn mit sich führen.

Bisher haben Wissenschaftler der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) der Schweiz festgestellt, dass die Alpen mit dem Auftauen des Permafrosts begannen. Die aufgetaute Permafrostschicht erreichte eine Tiefe von 4,8 m.