Vinod Baktavachalam, Coursera - über Online-Bildung in Russland, Motivation der Schüler durch maschinelles Lernen und Geschlechterstereotypen

Coursera - Eine internationale Online-Bildungsplattform mit mehr als 37 Millionen registrierten Nutzern.

Sie bietet rund 2.900 Kurse an, davon 300Spezialisierungen, es gibt getrennte Kurse und Spezialisierungen, die höchste Stufe - Abschlüsse (Erhalt der Hochschulbildung nach europäischen Standards). Die Bildungsinhalte für die Kurse werden von 160 Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen sowie 30 Industriepartnern erstellt.

"Die Russen konzentrieren sich mehr als andere auf die Anwendung dessen, was sie in ihrer Arbeit gelernt haben"

- Sie haben kürzlich zum ersten Mal eine Studie über die Fähigkeiten russischer Studenten durchgeführt. Was ist die Besonderheit der russischen Online-Studenten?

- Wir haben mehr als 940 Tausend. Registrierte Nutzer aus Russland sind nach Großbritannien der zweitgrößte Markt in Europa und der größte nicht englischsprachige Markt. Es wächst sehr schnell - 40% pro Jahr. Die Beteiligung ist auch sehr hoch - Mitglieder von Russland haben für 3,5 Millionen Kurse angemeldet, dh etwa vier Kurse pro Person, so viel wie in den USA oder in Großbritannien.

- Was ist mit Geschlecht und Alter?

- Das Durchschnittsalter ist ungefähr gleich wie amglobale Ebene. Die russischen Nutzer sind jedoch geschlechtsspezifisch ausgewogener: 47% der Frauen, 53% der Männer, weltweit 42% gegenüber 58%. Dies steht im Allgemeinen im Einklang mit dem, was wir in den USA und in England sehen, und weist darauf hin, dass in Russland alle an einer qualitativ hochwertigen Ausbildung interessiert sind und sehr motiviert sind, zu studieren. Die meisten Russen interessieren sich für Datenanalyse, Wirtschaft und Informatik. Sie wollen Karriere machen - rund 67% formulieren ein solches Ziel. Sie wollen sich in der aktuellen Position weiterentwickeln oder befördert werden, zu etwas Neuem wechseln und sich neue Fähigkeiten aneignen. Dies liegt über dem allgemeinen Niveau von 60%, das heißt, die Russen konzentrieren sich mehr als andere auf die Anwendung dessen, was sie in ihrer Arbeit studiert haben.

Foto: Anton Karliner / "Hightech"

- Und sie erreichen diese Ziele?

- Ja, wir verfolgen langfristige ErgebnisseSchulung aller Benutzer auf unserer Plattform für sechs Monate, nachdem eine Person den Kurs abgeschlossen hat. Wir fragen, ob das Ziel erreicht ist. In 85% der Fälle gaben Benutzer aus Russland an, dass sie dieses Ziel erreicht haben, während 35% befördert wurden, eine neue Stelle fanden oder ein eigenes Unternehmen gründeten. Dies ist eine sehr starke Korrelation zwischen dem gesetzten Ziel und dem erreichten Ziel.

Sberbank und Yandex suchen Mitarbeiter, die Inhalte verwenden

- Es scheint mir, dass russische Unternehmen Online-Zertifikate nicht ernst nehmen.

- Kommt auf die Firma an. Ja, wir sehen es auch in den USA: Es gibt auch eine große Kluft zwischen fortschrittlichen Unternehmen und all den anderen. In Russland erstellen technologieführende Unternehmen - Sberbank (Corporate University) und Yandex - Inhalte auf Coursera, investieren in Online-Schulungen für ihre Mitarbeiter, suchen neue Mitarbeiter unter denen, die Kurse besucht und Zertifikate erhalten haben. Diese innovativen Unternehmen sehen keinen Unterschied zwischen Online- und Offline-Bildung, sie brauchen nur Menschen mit den erforderlichen Fähigkeiten und einer hohen Motivation, neue Dinge zu lernen, da sich die Technologie ständig ändert.

Dies kann nur große Unternehmen ermöglichenDa sie über Ressourcen verfügen, können sie mehr Zeit für die Schulung der Mitarbeiter aufwenden. Kleine Unternehmen halten Online-Bildung immer noch für riskant. Es ist für sie viel einfacher, Personen mit einem Hochschulabschluss einzustellen, da es sinnvoller ist, hochrangige Kandidaten auszuwählen. Immer mehr Unternehmen erkennen jedoch, dass es nicht einfach ist, Mitarbeiter mit bestimmten Fähigkeiten einzustellen, und Online-Schulungen sind eine kostengünstige Methode, um vorhandene Mitarbeiter zu schulen.

- Und welche Unternehmen nutzen diese Chance?

- Google hat ein Basiszertifikat füralle IT-Jobs - Computerausrüstung, Netzwerkspezialisten und andere. Sie erstellten nicht nur die Inhalte, sondern bauten auch Mietpartnerschaften auf, damit sich Personen mit einem solchen Zertifikat für eine Stelle bei Google, Walmart und anderen Unternehmen bewerben konnten.

- Passen Sie die Benutzererfahrung je nach Land an?

- Der Unterschied zwischen den Ländern ist gering, sehrBenutzer unterscheiden sich mehr auf der individuellen Ebene - sie haben unterschiedliche Fähigkeiten, unterschiedliche Lebenserfahrungen, unterschiedliche Ziele. Und wir beschäftigen uns nur mit der Personalisierung der Benutzererfahrung auf individueller Ebene, indem wir maschinelles Lernen anwenden. In Bezug auf den Aufbau von Partnerschaften unterscheidet sich der russische Markt jedoch stark von den USA.

- Und was ist der Unterschied zwischen Ihren Geschäftspartnern in Russland und in den USA?

- Aus meiner Sicht russische Universitäten undIndustriepartner sind viel eher zur Zusammenarbeit bereit, sie sind innovativer, sie möchten mehr Neues ausprobieren. Wir kooperieren mit der HSE, MIPT, Yandex, Sberbank. Zusammen erstellen sie sowohl akademische Inhalte als auch Industriepraktika. School of Economics und Yandex zum Beispiel einen theoretischen Bildungsprogramm auf hohem Niveau maschinelles Lernen, und den Kurs im Programm, wie die Konkurrenz auf Techniken des maschinellen Lernens und Tricks der Gewinner des Wettbewerbs zu gewinnen, dh direkte Erfahrung in der Behandlung von Spezialisten in theoretisches Wissen . Dies ist eine einzigartige Situation, die nur Russland eigen ist. In anderen Ländern gibt es keine Beispiele für eine solche Partnerschaft. Russische Unternehmen erweitern ihren Horizont im Bereich der Einstellung von Schlüsselqualifikationen - die gleiche Sberbank und Yandex suchen nach Personen, die Inhalte verwenden.

Online-Lernen wird mit Kommilitonen kommen

- Und wie setzen Sie maschinelles Lernen im Kurs ein, um die Motivation der Schüler zu fördern?

- Es gibt zwei Situationen, in denen wir verwendenPersonalisierung. Das erste ist, nach neuen Kursen zu suchen, sie sollten für den Benutzer so relevant wie möglich sein. Big Data kommt zur Rettung. Wir erstellen eine Reihe von Algorithmen, um Fähigkeiten mit Inhalten zu verknüpfen, die ihnen beim Erwerb helfen, mit Karrieremöglichkeiten, die solche Fähigkeiten erfordern, und mit Benutzern mit diesen Fähigkeiten. Durch Analyse findet die Person die für sie am besten geeigneten Kurse.

Foto: Anton Karliner / "Hightech"

Der zweite Punkt ist die Unterstützung innerhalb des KursesBenutzer hat schwierige Sachen angetroffen. Hier schaltet sich der „Smart Tutor“ ein, der benutzerdefinierte Nachrichten sendet. Zum Beispiel, wenn Sie die Tests nicht bestanden und haben die Motivation verloren, schreiben wir: „Keine Sorge, 70% der Menschen nicht den Job auf dem ersten Versuch, hier sind Links zu Materialien, die anderen Benutzern in dieser Situation geholfen hat.“ Zu Beginn des Kurses können wir schreiben: „68% derjenigen, die diesen Kurs abgeschlossen haben, haben eine Beförderung oder einen neuen Job erhalten“. Jede Woche schieben wir den Benutzer ein wenig, und dank dessen beendet er den Kurs. Allmählich können wir herausfinden, welche Arten von Nachrichten für Sie gut funktionieren, und sie weiter verwenden.

- Aus irgendeinem Grund wurden mir Kurse für maschinelles Lernen angeboten, obwohl ich mich für Psychologie interessiere, und vor einigen Jahren hatte ich mich bereits für einen Kurs für Psychologie angemeldet.

- Ja, das ist ein Problem. Wir haben ungefähr dreitausend. Kurse zu verschiedenen Themen. Dutzende Millionen Benutzer. Wenn Sie dies alles multiplizieren, erhalten Sie Milliarden von Empfehlungen. Die Personalisierung ist sehr kompliziert. Wir haben zunächst empfohlen, was von anderen Teilnehmern des gleichen Kurses ausgewählt wurde. Es hat erfolgreich funktioniert, aber nicht mit neuen Benutzern, sondern jeder, der lange Zeit nichts auf der Plattform getan hat, ist ein neues System. Wir verwenden Daten aus den letzten sechs Monaten, da sich die Vorlieben der Menschen im Laufe der Zeit stark ändern. Also haben wir uns entschlossen, die Leute direkt zu fragen: Was sind deine Ziele? Dann lernen wir Ihre Erfahrungen in dieser Branche kennen und geben schließlich eine Empfehlung.

Top Coursera Kurs zur Big Data Analyse von Vinod Baktavachalam

Aufbau einer Geschäftsstrategie in einem Unternehmen basierend auf Big Data-Analyse:

  • Ökonometrie.
  • Ein Crashkurs in Kausalität: Schlussfolgerung von Kausaleffekten aus Beobachtungsdaten
  • Ökonometrie
  • Kausale Folgerung

Theorie des maschinellen Lernens lernen, um darauf basierende Produkte zu erstellen:

  • Maschinelles Lernen
  • Spezialisierung auf fortgeschrittenes maschinelles Lernen
  • Spezialisierung auf tiefes Lernen
  • Spezialisierung auf maschinelles Lernen

- Was sind die wichtigsten Trends in der Online-Bildung, die Sie sehen?

- Erstens: Der Grad der Personalisierung wird steigen. Wir haben eine Menge Daten über Benutzer gesammelt: Was sie lehren und wie, zu welcher Tageszeit, ob sie zehn Stunden hintereinander oder 15 Minuten täglich zuhören. Die Online-Erfahrung ähnelt stark der Schulung im Klassenzimmer. Es ist nur eine Reihe von Videos: Sie sitzen und schauen sie sich nacheinander an. In Zukunft wird die Kursnavigation freier sein: Zuerst müssen Sie den Test bestehen, damit wir verstehen, zu welchem ​​Teil des Kurses Sie geschickt werden. Wenn etwas zu schwierig ist, werden Sie einen Schritt zurücktreten und dann eine Prüfung der Kenntnisse des Materials angeboten. Wenn dies zu einfach ist, können Sie einen Teil des Bildungsprogramms überspringen.

Der zweite Trend ist die billige Skalierung von Technologien. Der Vorteil des Lernens im Klassenzimmer in Zusammenarbeit mit Kommilitonen. Wenn wir dies auf das Online-Training übertragen, wird sich alles sehr ändern. Wir wissen immer noch nicht, wie wir Millionen von Menschen synchron verbinden können. Bisher funktioniert es für eine sehr kleine Anzahl von Personen - über Foren und Webkonferenzen, die in Kurse integriert sind.

- Was ist mit Augmented und Virtual Reality?

- Diese Technologien sind sehr relevant fürindustrielle Ausbildung. Aber ich kann mir vorstellen, wie wir bei der Lösung von Geschäftsproblemen virtuell mit Kollegen interagieren werden. Wenn es uns gelingt, das Arbeitsumfeld für die Vermittlung von praktischen Fertigkeiten sehr genau wiederzugeben, können wir uns mit den Universitäten messen. Dies ist eine Frage der fernen Zukunft. Auf Konferenzen diskutieren wir oft, dass Online-Lernen keine Kommunikationsfähigkeiten vermitteln kann: wie man in einem Team arbeitet oder wie man die Arbeitszeit organisiert. Das ist genau der richtige Weg für solche VR-Fähigkeiten - zum Beispiel, um das Erlebnis der Interaktion mit Verbrauchern zu simulieren.

Erstes Studienjahr online verbringen

- Was wird bald online gehen?

- Technische Anweisungen - Datenanalyse, inzuallererst. Er hat so viele Anfragen, dass die Universitäten sie einfach nicht befriedigen können. Online erhalten Sie Feedback, Fallstudien und viele weitere Vorteile.

- Was ist mit traditionelleren Spezialitäten?

- In anderen Bereichen besteht ebenfalls Potenzial. Vielleicht nicht in naher Zukunft, weil die Universitäten sehr daran interessiert sind, die Offline-Bildung aufrechtzuerhalten. Aber Sie können das erste Studienjahr an jeder Hochschule ganz einfach online übersetzen - all diese Einführungen in Biologie und Chemie. Einige Institutionen tun dies bereits. Bildung wird also auseinander gebrochen. Nach dem Erlernen der Theorie des Online-Unterrichts tauchen die Schüler in die Spezialität ein. Darüber hinaus können auf diese Weise die ständig wachsenden Bildungskosten gesenkt werden.

- Was sind die anderen Nachteile der Online-Bildung?

- Viele sagen, dass die Universität mehr istvoneinander gelernt, in Gruppen als in Vorlesungen zu arbeiten. Wenn wir es online bringen können, ist es ein leistungsstarkes Tool. Das zweite Minus ist das Fehlen von Netzwerken. An der Universität kommunizieren Sie mit Menschen mit ähnlichen Ansichten, die wiederum jemanden kennen, der Ihnen hilft, einen Job zu finden. Natürlich können Sie online ein Unternehmen finden, das Sie für Ihre Fähigkeiten einstellen möchte. Aber die meisten Unternehmen wollen Menschen mit Empfehlungen.

Erwachsene Geschichte

- Woran arbeiten Sie gerade? Welche wesentlichen Änderungen erwartet Coursera in naher Zukunft?

- Wir arbeiten an einer vergleichenden Analyse der Fähigkeiten. Mit dieser Option können Sie das Ausbildungsniveau sehr effektiv einschätzen, ein persönliches Benutzerprofil erstellen und Kandidaten für Unternehmen vorschlagen, die bereits auf der Plattform vorhanden sind. Einige Unternehmen benötigen beispielsweise einen digitalen Vermarkter. Wir senden ihr das Profil des perfekten Digitalvermarkters. Und derjenige, der eine digitale Vermarkter werden will, bieten diagnostische Fähigkeiten, vergleichen Sie es mit dem Profil einer idealen Wahl, beachten Sie die Stärken und Schwächen und bieten entsprechende Kurse und die Reihenfolge, in der sie gehen sollten. Sobald eine Person das gewünschte Niveau erreicht, senden wir eine Nachricht: Jetzt sind Sie qualifiziert genug, um in einem solchen Unternehmen zu arbeiten, und Sie sind sogar besser als einige der Mitarbeiter dieser Unternehmen, die Coursera auch verwendet werden.

Foto: Anton Karliner / "Hightech"

- Planen Sie Kurse für Kinder und Jugendliche?

- Unsere Spezialität sind Erwachsene. 50% der Arbeitsplätze auf der Welt sind von der Automatisierung bedroht, daher besteht ein großer Bedarf an Umschulungen in der mittleren und späten Phase ihrer Karriere. Wir haben bereits ein Ökosystem aufgebaut, und dies ist unser Fachwissen.

- Sie haben eine interessante Studie über die Auswirkung der Bevölkerungsalterung auf das Wirtschaftswachstum. Teilen Sie es mit den Ergebnissen?

- Ja, in der Wirtschaftsliteratur gibt es zweiHypothesen. Auf den ersten Blick scheint es so, als ob sich das Wachstum aufgrund des Alterns verlangsamt, weil Menschen im erwerbsfähigen Alter kleiner werden. Es gibt jedoch andere Studien, die besagen: Wenn es weniger Arbeitskräfte gibt, ist es für Unternehmen schwieriger, Arbeitskräfte zu finden, und sie müssen sich anpassen und Menschen durch Technologien ersetzen, dank derer sich die Wirtschaft nicht verlangsamt. Ich habe versucht, diese beiden Hypothesen zu analysieren, und bin zu dem Schluss gekommen, dass Unternehmen die demografischen Trends nicht effektiv untersuchen und ihrer Meinung nach nicht in die ferne Zukunft investieren. Einige passen sich an, aber wie? Ersetzen sie Arbeitskräfte oder setzen sie einfach Technologie ein, um die Mitarbeiter effizienter zu machen? Es gibt beides. Computer automatisieren das Fließband, Sammler verlieren ihre Jobs, aber es besteht ein Bedarf an Technikern, die Roboter herstellen und warten. Benötigen Sie nur eine neue Fähigkeit.

- Und was sind die seltsamsten Kurse auf Coursera?

- Wir haben alles. Zum Beispiel der gefälschte Nachrichtenkurs: Warum gibt es so viele von ihnen, wie man aus guten Nachrichten Lügen macht.

- Und das beliebteste?

- all das bezieht sich auf Unternehmen, Informatik undDatenanalyse. Heute beschäftigen sich die beliebtesten Kurse mit maschinellem Lernen, künstlicher Intelligenz und insbesondere mit Tiefenlernen. Spezifische Datenanalyse-Tools sind gefragt: Cloud-Technologien, Plattformen bieten Kurse an, wie man ihre Infrastruktur nutzt. Unternehmen schulen ihre Mitarbeiter häufig durch solche Kurse. Beliebt sind auch Kurse zu Open Source-Technologien wie TensorFlow von Google. Beliebte Kurse für Bitcoin.

- Immer noch?

- Ja, komisch, es besteht ein direkter Zusammenhang zwischenBitcoin-Kurs und Interesse an Bitcoin-Kursen. Generell ist die Blockchain immer noch ein sehr hoher Trend. Viele Unternehmen wollen Blockchain-Entwickler einstellen, aber die Universitäten unterrichten sie noch nicht. Wir haben Industriepartner, die sehr erfolgreiche Lernprodukte entwickelt haben.

- Wie baut man ethische Fragen auf?

- Wir wollen eine Plattform aufbauen, auf derUniversitäten, die Ethik studieren, und Unternehmen, die mit Technologie Geld verdienen, werden sich mit diesen Fragen befassen - was tun mit künstlicher Intelligenz und so weiter? Generell diskutieren wir im Unternehmen ständig ethische Fragen. Zum Beispiel hatten wir anfangs eine geschlechtsspezifische Trennung in den Empfehlungen, und ja (was für eine Überraschung!) - Frauen entscheiden sich seltener für Ingenieurspezialitäten. Wir möchten jedoch nicht alle Klischees der Offline-Bildung aufrechterhalten und haben diese Option daher deaktiviert. Der moralische Kompass ist sehr wichtig.