Warum wir mächtige Anführer nicht mögen, ihnen aber eher gehorchen: Psychologen erklären

Sicherlich sind Sie Chefs begegnet, die auf Einschüchterung zurückgegriffen haben, um ihre Untergebenen zu motivieren,

Beleidigungen, Obszönitäten usw. Und trotzdem hören die Leute ihnen zu und folgen ihnen. Warum passiert das? Diskutieren

Laut Deborah Grunfeld, ProfessorinOrganisationsverhalten an der Stanford Graduate School of Business und Experte für Machtpsychologie neigen Menschen dazu, sich von anderen dominieren zu lassen. Aber was ist der Grund für dieses Verhalten?

Das sagen frühere StudienDie Tendenz, Menschen zu gehorchen, die dominieren, entsteht in einer Person aus Angst davor, was diese Menschen tun können, wenn sie sich weigern, ihnen zu folgen. Andere Untersuchungen zeigen, dass Menschen dies tun, weil sie das Selbstvertrauen einer Führungskraft mit Kompetenz verwechseln.

Ein kürzlich im Journal of Experimental Social Psychology veröffentlichter Artikel zeigt, dass Gruppendynamik auch eine Rolle dabei spielt, aggressiven Chefs zu gehorchen.

Um diese Hypothese zu testen, führten die Wissenschaftler durchvier Experimente. Diese Experimente zeigten, dass Menschen im Allgemeinen glauben, dass andere eine mächtige Person mehr respektieren als sich selbst, und dass Menschen dazu neigen, nachzugeben und zu gehorchen, wenn sie das Gefühl haben, dass jeder um sie herum eine mächtige Person respektiert.

All dies deutet darauf hin, dass eine Person es kannEs ist falsch zu verstehen, inwieweit die Menschen um ihn herum diesen oder jenen Anführer respektieren. Darüber hinaus kann eine Person aus diesem Grund dem Anführer gehorchen, auch wenn sie selbst keinen Respekt vor ihm empfindet.